Search in Huibslog
About myself

HUIB
Riethof, Brussels

Huib.jpg...more
...meer
...en savoir plus
...mehr

View Huib Riethof's profile on LinkedIn
PUB
Latest Comments
My Social Pages

Powered by Squarespace
Journal RSS Menu

 
Email Subscription (free)
Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

« Ulfkotte Contest: Airline "apologizing" for booting muslims from plane - Christian (paying) passengers are expected to submit to burkas and suspect behavior [EN] | Main | "SOS Abendland" 4: Mord angedroht? [DE] »
Wednesday
Dec312008

"SOS Abendland" 5: Die Bergdorflegende [DE]

Udo Ulfkotte sollte jetzt in einem "christlichen Bergdorf" leben. Um sich der "Morddrohungen" der Islamisten zu entziehen. Erstens: Gibt es in Deutschland, in Österreich oder in der Schweiz andere Bergdörfer als christliche?

Wenn es muslimische Bergdörfer in Europa schon gibt, dann haben sie, Gott sei Dank!, die Gipfelkreuzen in Ruhe gelassen.

Die familie Ulfkotte lebt also in einem christlichen Bergdorf. Gejagt von den bösen Muslimen.

Aber. Ist es wahr? Verschiedene Nachbarn der Familie Ulfkotte und die Evangelikalische Webseite versichern uns, dass, ausgenommen Sommerausflügen, die Ulfkottes ganz standfest zu Hause geblieben sind. Das Ulfkotte Familienhaus liegt ja auf 452 M. über den Meeresspiegel, aber das ist noch weit weg vom "Bergdorf". Die Forellenteichen auf dem Ulfkotte-Gelände brauchen tägliches Unterhalt. Tierfreund Ulfkotte hat bestimmt die Fische nicht alleingelassen.

Also: Was ist mit dem "Bergdorf"? Ist es eine Erfindung? Ist es symbolisch? Oder ist Ulfkotte wirklich nach Bayern, oder nach Oberösterreich oder in die Schweiz gegangen? Und hütet er dort Gipfelkreuzen gegen Gipfelhalbmonden? Ich weiss, dass es nicht richtig ist. Ich weiss, dass die Familie Ulfkotte ruhig zu Hause geblieben ist. Aber ich kann es nicht beweisen, ohne das Standort der Ulfkotten freizugeben.

Staatsanwaltschaften! Das Publikum braucht Klarheit! Zeigen Sie uns, woher die angebliche Morddrohungen gegen Ulfkotte kamen. Wir brauchen auch eine Liste der christlichen Bergdörfer, wo wir uns schützen könnten gegen den Amerikanern.

Bitte, gib mir auch ein Bergdorf!

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments (2)

Interessant auch der nächste Satz, von wegen dass man ihn für Vorträge usw. buchen könne. Wenn ich doch so große Angst um mein Leben hätte, dann bleibe ich doch in meinem Versteck oder nicht? Ich empfehle bei solch einem Verfolgungswahn ein Erdloch in den Bergen Afghanistans, denn da würden ihn doch die bösen Muslime als letztes suchen *fg*

December 31 | Unregistered CommenterBaerbel

Er wohnt nach wie vor da wo er seit vielen Jahren wohnt :-)
Bedauerlich nur, daß so viele Menschen (auch Politiker) ihm nur zu gern in den XXXXX kriechen.
Er "dichtet" wo er kann, verkauft nachweislich fremdes Wissen als seines und genaugenommen ist jede Zeile über ihn eine zuviel.

October 13 | Unregistered Commenterme

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
Some HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>