Search in Huibslog
About myself

HUIB
Riethof, Brussels

Huib.jpg...more
...meer
...en savoir plus
...mehr

View Huib Riethof's profile on LinkedIn
PUB
Latest Comments
My Social Pages

Powered by Squarespace
Journal RSS Menu

 
Email Subscription (free)
Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

« Mag Wilders in Israël zijn boodschap brengen? [NL] | Main | Bruxelles - Brussel - Brussels se fait entendre - laat van zich horen - speaks out 5.9 [FR/NL/EN] »
Saturday
Sep062008

Ulfkotte macht sich an Ralph Giordano heran und versucht die Schaffung eines gemeinsamen Fronts mit den Rechtsextremisten gegen uns, Antirassisten! [DE]

Das Eine sagen, und das Andere tun..

Nach dem brüsseler Anti-"Eurabia" Debakel von September 2007, haben die traditionellen rechtsextremistische Parteien und Bewegungen größtenteils die Kontrolle über die europaweite anti-Islam Agitation übernommen. CIA- und private amerikanische Gönner (Daniel Pipes) sind, wie auch Udo Ulfkotte, marginalisiert worden. Der Letzte versucht noch immer vergebens, um seine Art Islam-Bashing salonfähig zu machen. Dazu gehört die ritual wiederholte Behauptung, dass er nichts gegen der Islam an sich hätte, aber dass es nun einmal zu viel volksfremde islamische Einwanderer gäbe. Ritual schlachten (schächten) sollte den Muslimen untersagt werden, zum Beispiel. Gefragt, ob das Schächten dann auch den Juden verboten werden musste, antwortete er, dass das nicht nötig sei, weil ja (noch) so wenig Juden in Deutschland übrig geblieben sind.

Ich nenne dergleiche Falschlogik "pauschale Stigmatisierung als Bedrohung, von Einwanderer aus der Türkei und andern islamisch geprägten Ländern". Und ich bin nicht der Einzige. Ralph Giordano und Mina Ahadi unterzeichneten im Rahmen ihrer "Kritischen Islamkonferenz" und als Ablehner des grossen kölner "Anti-Islamisierungs-Kongresses" unter Führung van "Pro-Köln" und dem "Vlaams Belang", Folgendes:

[..] den Veranstaltern des „Anti-Islamisierungs-Kongresses“ gehe es nicht darum, „die menschenrechtswidrigen, antidemokratischen und reaktionär-patriarchalischen Grundinhalte und Praktiken des Islam anzuprangern, sondern darum, Einwanderer aus der Türkei, dem Iran und arabischen Ländern pauschal als Bedrohung zu stigmatisieren.“ Diese Anti-Islam-Propaganda diene als Mittel zur „populistischen Ausbeutung begründeter islamkritischer Stimmungen innerhalb der  einheimischen Bevölkerung“.
Giordano und seine Freunde und Freundinnen haben deshalb am 12. September eine Art Gegenkonferenz veranstaltet in Köln. In eine Jugendherberge. "Populistische Angst-Ausbeuter" sind dort nicht willkommen, würde man unterstellen. Bestimmt doch nicht ein Mann, der "pauschal" alle Muslime vorstellt, als werden sie "lachen" wenn Christen terrorisiert werden.
Aus Ulfkottes "Akte Islam", Dezember 2007:


Diese Art Propaganda, die schon 2003 in einer Verfassungsschutz-Brochüre "rassistisch" genannt wurde, gehört hundertprozentig zu den Stigmatisierungspraktiken der "populistischen Ausbeuter" der Fremdenangst.

Ein unbequemer Gast in der Jugendherberge...

Aber leider, leider, hat Herr Ulfkotte trotzdem sich durchringen können, um bei der Giordano-Konferenz mitzumachen. Akte Islam bringt das Siegesbericht:

Deutschland:
Bürgerbewegung Pax Europa unterstützt Kritische Islamkonferenz

Die gemeinnützige Bürgerbewegung Pax Europa e.V. unterstützt vorbehaltslos den Aufruf der Kritischen Islamkonferenz zum sog. Anti-Islamisierungs-Kongress“ in Köln "Gegen Fremdenfeindlichkeit und reaktionärer Islamverteidigung". Dieser findet am 12. September 2008 von 18.30 Uhr an in Köln (Jugendherberge Riehl, An der Schanz 14 ) statt. Neben der Vorsitzenden des Zentralrates der Ex-Muslime, Mina Ahadi, und dem Publizisten Ralph Giordano wird auch der Islam-Kritiker und Pax-Europa-Gründer Dr. Udo Ulfkotte als Gastredner sprechen (Thema: "Verknüpfung demokratischer islamkritischer Kräfte und notwendige Abgrenzung zu rassistischen und xenophoben Gruppen"). Am Rande der Veranstaltung wird auch über die Fortschritte des Projektes "Europäisches Netzwerk zum Schutz bedrohter Islamkritiker" gesprochen.
Giordano und Michael Schmidt-Salomon werden beglückt mit einem Gastredner, der grundsätzlich gegen das Schächten agiert und der Muslime anprangert als Leute die sich zu Unrecht beschwerden über Terror, und voller Schadenfreude sind, sobald die Terror sich gegen Christen wendet. Der Zauberlehrling, der sich so gut abzugrenzen wusste (September 2007) zum rassistischen und xenophoben Vlaams Belang, wird den Giordanisten belehren, wie man so etwas macht. Am Rande der Veranstaltung, wird Ulfkotte auch versuchen, um seinen unwahrscheinlichen Adelsbrief als "bedrohter Islamkritiker" zu vermarkten.

Worin unterscheidet Akte Islam sich in der Praxis vom "pauschalen Stigmatisierung"?

Wir wünschen der Versammlung in der kölner Jugendherberge viel Weisheit. Knut Mellenthin, der selbst Opfer war von Ulfkottes juristischen Kreuzzug gegen kritischen Blogger, schrieb am 4. September in Rheinraum-Online:
Der neue Verein [Bürgerbewegung Pax Europa, Präsident Udo Ulfkotte, HR] betont, dass er sich schärfstens von Rechtsextremisten distanziere. Das ist in der islamfeindlichen Szene allerdings gang und gäbe. Selbst Pro-Köln behauptet, "seriös und demokratisch" zu sein und "mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes" zu stehen. Ulfkotte ist allerdings, vermutlich mit Rücksicht auf seine guten Beziehungen zur CDU, so weit gegangen, Pro-Köln und den Vlaams Belang explizit als "rechtsextrem" bzw. "am extremen rechten Rand des politischen Spektrums stehend" zu verurteilen. Damit stehen er und seine Bürgerbewegung Pax Europa vorläufig jenseits des Vereinigungsprozesses, in dem VB und FPÖ den Ton angeben. Worin sie sich politisch unterscheiden, ist allerdings schwer zu erkennen.
Und so ist es. Ulfkotte betont immer, dass er der salonfähige, nicht-rechtsextremistische Islamkritiker sei. Aber in der Praxis, ist er nicht von den rechtsextremistischen Hetzern zu unterscheiden.

Gemeinsames Front mit PK und VB gegen den Antirassisten?

Was er aber mit der Giordano-Gruppe teilt, ist der Hass gegen den Stimmen die die Fremdenfeindlichkeit kritisieren. Aus der Erklärung der Giordianisten:
Ähnlich scharf wie mit „Pro Köln“ und ihren Verbündeten rechnen die Vertreter der Kritischen Islamkonferenz jedoch auch mit der Gegenseite der „vermeintlich antirassistischen Islamversteher“ ab. Die Abgesandten Erdogans, Milli Görüs
und die Grauen Wölfe würden sich „ins Fäustchen lachen, wenn die deutschen Blockierer einseitig und voller Vehemenz gegen Pro-Köln und Co. demonstrieren“, aber auf Tauchstation gingen, „wenn gegen Islamisten, Ehrenmörder, Zwangsverheirater, Karikaturenschänder, muslimische Mordhetzer und Judenhasser etc. aufzumarschieren wäre“.

Wen meinen Sie hier, Herr Giordano, Herr Ulfkotte? Sie wagen es nicht es zu sagen, wette ich. Denn, wenn Sie zum Beispiel mich meinen, dann werde ich bestimmt beim frankfurter Landgericht einen hohen Schadenersatz von Ihnen bekommen können. Und Knut Mellenthin, Jochen Hoff und BigBerta auch. Wir haben uns immer aktiv gegen Fundamentalismus, Ehrenmord, Zwangsverheiratung, Pressezensur, hirnlose Terror vom Al-kaida Typ und jede Äusserung von Antisemitismus gewandt. Beweisbar.

Klammheimlicher Ehrraub und Verleumdung! Ich möchte gerne sehen, dass wir, europäische Opfer der ulfkotteschen Hetzereien, auch, z.B. am Rande der beiden kölner Anti-Islamkonferenzen, uns weiter vernetzen zum Schutz gegen Ihren Bedrohungen und Anstachelung zu Gewalt gegen uns.


(Hervorhebungen von mir)

(Dank an BigBerta für den Sachdienstlichen Hinweis)

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments (4)

Mit "PK" ist natürlich nicht "Politisch Korrekt" gemeint, sondern "Pro-Köln"!

September 7 | Unregistered CommenterHuib

Zu:_Ulfkotte macht sich an Ralph Giordano heran_

*Immer locker bleiben und nicht provozieren lassen, abwarten und Gottes Gebote halten; dazu gehört auch der Samstag als Ruhetag; was soll dann passieren?*
*Fehlt es Euch an Vertrauen, oder traut Ihr dem Allmächtigen so wenig zu? ER regelt das ganz allein und schützt und verschont, die IHN verehren und die Schwachen, die IHM vertrauen.*
*Mit IHM geht Ihr durch jeden Feuersturm und es wird nicht einmal Euer Haar angesenkt.*
*Eure Nachricht ist gut als Warnung und diese häufen sich, wie von den Propheten vorhergesagt und es wird eine schwere, nie dagewesene Zeit auf uns zukommen.*
*Verlasst Euch auf IHN und stärkt Euch gegenseitig im Glauben, allein GOTT ist auf ewig in der Lage uns zu helfen.*
*Das Böse zerfleischt sich am Ende selbst, oder glaubt jemand daran, dass die Rassisten sich damit begnügen nur "Ausländer" aus dem Land zu jagen?*
*Wer die Gabe der Liebe von Gott nicht kennt und der nur hasst kann gar kein gemeinschaftliches Leben führen.*
*Das sind Versager, die in dieser Situation den starken Mann spielen und sich nur "Schwächere" zum Gegner aussuchen.*
*Warten wir es ab*

*Ich bin keineswegs ein Priester, aber ich habe die Kräfte Gottes- in Sachen Liebe und Heilung am eigenen Leib erfahren.*
Das hat mich überzeugt und stark gemacht
Wer allerdings noch an den "Urknall" als Schöpfungstheorie glaubt, der sollte sich mit Recht Sorgen machen, denn er wird eines besseren belehrt, falls er den nächsten Knall noch hört.

September 10 | Unregistered CommenterWolfgang

@Wolfgang
Durchgeknallt?

September 10 | Registered CommenterHuib

@Huib

danke für Ihre Aufklärungsarbeit. Ich lebe Seit 36 Jahren in der Brd und habe in der Zeit den fall der Mauer erlebt, 3 Kinder auf der Welt gebracht und Menschen verschiedener Konfessionen kennengelernt und eng befreundet.

Aber eine derartige Ablehnung iwie bei PAX, habe ich noch nicht erlebt.

Vor einiger Zeit bin ich nur durch "Zufall" auf einer dieser Kundgebungen von Pax gestoßen und war über die Äußerungen dermaßen schockiert, das Ich den Einkaufbummel mit meiner Frau unterbrochen, meine Kinder ins Auto gepackt habe um von Koln nach Oberhausen den Einkaufbummel nicht verderben zu lassen. Die denunzierenden, desinformierenden und provokanten Reden der Aktuere waren einfach beschämend.

Ich gehöre natürlich der islamischen Konfession an und bin (sagt mein Frau) ein freundlichen Mensch. Aber seit dem Tag stellle ich mir die Frage,. was wenn Herr Ulfkotte im Grundegenommen genau darauf hinaus möchte, das bei einem hitzigen Jugendliche mit islamischer KOnfession der Faden reist und PAX genau das argument liefert, das täglich in den dubiosen Webseiten akte-islam.de veröffentlicht wird.

Vielen Dank

December 23 | Unregistered Commenter@Tarek

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
Some HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>