Search in Huibslog
About myself

HUIB
Riethof, Brussels

Huib.jpg...more
...meer
...en savoir plus
...mehr

View Huib Riethof's profile on LinkedIn
PUB
Latest Comments
My Social Pages

Powered by Squarespace
Journal RSS Menu

 
Email Subscription (free)
Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

« Zwitserland hult minaretten in totaalsluier: Kan het islamistischer? 02/12 [NL] | Main | Ongewenste bondgenoten tegen Wilders: De werkgevers 12/11 [NL] »
Monday
Nov302009

Ulfkottes US-evangelikalische Gönner: Terroristen? [DE]

Die US unifizierte evangelikalische Kirche hat, auf Anfrage ihrer deutschen Schwester-Kirchen, dem Herrn Ulfkotte gestattet, einen Studiengang "Geistige Landesverteidigung" in ihren Schulen zu veranstalten. Die neue Freunde Ulfkottes haben inzwischen Psalm 109.8 auf Flyer, T-Shirts, usw. eingesetzt zum Mord auf dem Präsidenten Barack Obama. Eine MSNBC Sendung informiert über diesem fundi-christlichen Terrorismus:

Frau und Kinder Obamas werden gewarnt, dass sie bald Witwe und Wiesen sein werden... Was ist die Unterschied mit Bin Laden und Konsorten die ihrerseits Suren des Korans missbrauchen, um Terrorismus anzustacheln?

Ulfkotte hat keinen glücklichen Hand bei der Auswahl seiner Freunden und Gönner. September 2007 war das Vlaams Belang bei der geplanten Massendemonstration in Brüssel erst Ulfkottes Retter, sondern innerhalb wenignen tagen musste der Doktor Strangelove feststellen, dass es sich leider um eine "rechtsextreme" Bewegung handele. Herbst 2008 hatte Ulfkotte erst sein Liebeskind "Pax Europa" an die Bürgerbewegung Willi Schwends ausgehandet, um bald nochmals feststellen zu müssen, dass die Rechtsextremen ihn wieder beschwindelt hatten.

Noch in 2009, aber bestimmt in 2010, wird es dem "Professor" der geistigen Landesverteidigung abermals klar werden, dass er sich mit Rechtsextremen und Terroristen verbunden hat.

Herr Ulfkotte, warum dauert es bei Ihnen immer so lange, bis Sie sich vom Rechtsextremismus trennen?

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments (2)

Morgen lieber Huib,

du verwechselst da etwas. Udo Ulfkotte will sich nicht vom Rechtsexrtemismus trennen. Er will nur, dass wir nicht sagen können, dass er sich zielgerichtet immer wieder Rechtsextreme als Freunde aussucht.

PI, Vlaams Belang, Pax Europa und BPE mit den Karikaturen im Stürmer Stil. Das sind nicht zufällige Geschehnisse. Er versucht den ganzen rechten Rand zu umarmen, wird von denen dann gewogen und immer als zu leicht empfunden. Er möchte in einer Zwischenwelt sein. Ein Bein in der CDU und eines bei den Rechtsextremisten.

Einbeinige fallen leichter um.

November 30 | Unregistered CommenterJochen Hoff

Huhuuuuu, Fascho-Alaaaam, von rechts mal wieder. Natürlichlich. Die Welt geht gerade unter in einer links-totalitären, links-faschistischen (= Konzerne+politik) Tyrannei, genannt "(Schein-)Demokratie" und "(un-)Freiheit", tatsächlich eine Herrschaft des Kapitals unter dem Deckmantel der Political Korrektness. Und dann müssen immer noch welche angestrengt nach Rechts Ausschau halten.

Es ist auch nicht jeder Patriot ein Neonazi, nicht jeder, der sich überfremdet fühlt, ein brauner Ausländerhasser. Viele sind ganz normale Leute, die ihre Kinder nicht in der Schule von Ausländergangs verprügelt sehen möchten, und auch die Ehefrauen nicht ständig belästigt und vergewaltigt haben wollen. Das sind ganz reguläre Ansprüche von ganz regulären Menschen, die vor 30 Jahren in Europa auch selbstverständlich waren.

Über die Hälfte der "Rechts"bewegung sind staatliche Agenten, V-Leute etc, siehe NPD-Verbot. Eine Staatsveranstaltung, um von Links abzulenken. Vielleicht sehr ihr irgendwann mal den gigantischen Elefanten von links, der euch gleich zertrampeln wird.

December 1 | Unregistered CommenterSebastian Bratzik

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
Some HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>