Search in Huibslog
About myself

HUIB
Riethof, Brussels

Huib.jpg...more
...meer
...en savoir plus
...mehr

View Huib Riethof's profile on LinkedIn
PUB
Latest Comments
My Social Pages

Powered by Squarespace
Journal RSS Menu

 
Email Subscription (free)
Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

« Ethnische registratie van Antillianen in Nederland? En Europa? [NL] | Main | BruXsel entre/tussen 2 chaises/stoelen [FR/NL] »
Wednesday
Nov192008

Steinberg: "Ulfkotte HETZT" - Was ist Unterschied mit Rechtsextremen? [DE]

Köln, September: Ulfkotte verkleidet als Demonstrant mit Mina Ahadi. Click to see full image. Quelle: BBPE-Blog, Artikel Wendt.

Es gibt Momente, wenn man schweigen soll.

So ein Moment gab es in den letzten Wochen, als Ulfkotte, besser als wir es je gekönnt hätten, sich mehrfach zum Narren machte.

In dieser kleinen Serie befassen wir uns mit den Strapatzen unseres Europaretters während der vergangenen Monaten.

Man kann nicht zugleich hetzen und glaubwürdig sein

Wenn Ulfkotte, wie die Steinberg-Recherche soeben feststellte, nicht so konsequent und gemein hetzen würde, hätten wir vielleicht Mitleid mit ihm.

  • Er hat die Kontrolle über die Verein "Pax Europa" verloren.
  • Seine angebliche Flucht vor Morddrohungen hat nichts ausgelöst als Schulterzucken.
  • Die "Kritische Islam Konferenz" (KIK, eigentlich: KAK - Kritische Anti-Islam Konferenz) bei der er sich vergebens bei Giordano hat angebiedert und zum Werkzeug der iranischen Rätekommunisten geworden ist, hat ihn von vielen seiner anti-islamischen Freunden verfremdet.
  • Die Karikaturenstreit: Ulfkottes offener Brief an den Pax Europa-Mitgliedern um 30. November den BBPE-Vorstand abzuwählen, ist eine klagliche Notruf eines verkannten Hyperstrategen.
  • Von Demonstranten fast verjagt und mit dem Freunde Mücke vom CDU-Prominenten Thiel zum Rassisten erklärt nach Auftreten in Baden-Württemberg.
  • Und, Letztes Bestes, Ulfkottes in Oktober bei Kopp Verlag erschienenes Buch "SOS Abendland - Die schleichende Islamisierung Europas" wrd auf Ulfkottes Homepage "Bestseller" genannt. Es hat aber heute (18. November 2008) bei Amazon.de Verkaufsrang: #291 in Bücher... Bei "Esoterik-Religion" aber, ist es Nr. #1. Darf ein Dr. Jur., Geheimdiensten- und Unternehmensschutz Experte, stolz sein auf einem esoterischen Erfolg?

Ulfkotte endlich zu Hause in der Esoterik Rubrik...

In esoterischen Kreisen baut man wirklichkeitsfremde Konstrukte, die ihre Spannung  und Anziehungskraft bekommen aus unbewussten Ängsten, Phantasien und unterdrückten Gewaltsneigungen. Die muslimische Herrschaftsverschwörung die Ulfkotte mit angeblichen Fakten zu untermauern versucht, soll bei den Lesern Angst und Hass schüren. Eine Methode der Geheimdiensten, die er in seinen früheren Büchern beschreibt. Er ist der Meinung, dass der BND deses Istrumentarium vernachlässigt.

Verfehlter Spin-Doctor

Aber, leider für ihn, Ulfkotte ist kein guter "Spin-Doctor". Seit Anfang 2003, schreibt er jährlich so eine Auswahl von Berichten, die mit tendenziösen oder falschen Interpretationen versehen werden. Erst erscheinen die in Akte Islam. Dann werden sie fast unverändert hintereinander geschaltet, gedruckt, und von einen schönen Bindung versehen. Sie sehen so aus, als waren es echte, gelehrte Bücher.

Zwischen Quacksalbern...

Ausgenommen eine schrumpfende Schar von Esoterikern, frustrierten Antisemiten und Naiven, und auch noch Liebhaber von farbigen Bücherrücken im Wandbücherschrank des Wohnzimmers, hat er heute kaum mehr ein Publikum. Die Marktgesetze sind hart und unwiderruflich: Von Massenauflagen bei Bertelsmann, ging es zu mittelmässigen und schlechten Verkaufsergebnissen bei Eichborn. Es soll schwer gewesen sein, um dieses Jahr einen Verleger zu finden. Nach Ankündigung im Frühjahr bei einem Agrarmaschinenverlag, ist es dann Kopp Verlag geworden. Zwischen allerhand Verschwörungstheoretikern und Quacksalbern, ist Ulfkotte zum Tiefsten abgesunken.

Warum 846 Quellenangaben die Hetz-Tendenz des Buches nicht vertuschen können.

Die Steinberg Recherche Webseite hat, wie Huibslog auch, eine Reihe von Ulfkotte-Seiten, nach Jahr der Veröffentlichung eingeordnet. Folgendes findet man af der "Ulfkotte-2008" Seite:

Thomas Immanuel Steinberg:
Hetze? Die Auswahl macht's.

 

Udo Ulfkotte hetzt.
Inwiefern?

Die Anzeige des Kopp-Verlags im Bertelsmann-Massenblatt rtv für Ulfkottes „SOS Abendland“ besteht teils aus Tatsachenbehauptungen, teils aus Zitaten über Muslime. Im Internet liefert
Ulfkotte für seine Tatsachenbehauptungen und seine Zitate 846 Quellenangaben. Die Quellen sind überprüfbar und halten möglicherweise einer Überprüfung stand. 

Die in den angegebenen Quellen behaupteten Tatsachen sind großenteils nicht überprüfbar. (1)

Es ist Ulfkottes Auswahl, die die Anzeige zur Hetze macht. Auch ein Judenfeind kann zweifelsfrei belegbare Zitate aus allen Ecken der Welt zusammentragen, die den Eindruck vermitteln, der Juden wegen stünde der Untergang des Abendlands bevor. Zitate über die
deutsch-chilenische Colonia Dignitad, US-amerikanische Evangelikale, brasilianische Pfingstler und das Opus Dei würden von den Christen ebenfalls ein Bild des Grauens liefern.

Die Auswahl macht’s.

T:I:S, 18. November 2008

 

Anmerkung


(1) In mehreren gravierenden Fällen ergab die Überprüfung von Zitaten über Muslime beim ähnlich verfahrenden Henryk M. Broder: Die zitierten Behauptungen waren frei erfunden, siehe Schweinepriester und Jubel-Perser, oder unglaubwürdig, siehe Henryk M. Broder
passim.


*
Ulfkotte rechnet wahrscheinlich damit, dass niemand die Mühe nehmen wird, um die 846 "Quellen" zu überprüfen. Ich werde das auch nicht tun. Ich  beschränke mich zu den 198 ausländischen URLs die er nennt, nicht um die Debatte anzugehen über den Interpretationen, sondern um die zitierten Presse-Organen, Personen, usw. zu fragen, ob sie damit einverstanden sind, dass sie mit diesem Hetzbuch verbunden sind.

Die zitierten Unternehmen und Personen können sich erfolgreich beschwerden bei der Justiz in Deutschland. Das frankfurter Landgericht hat dafür viel Verständniss, wie wir erfahren haben.

Vielleicht wird dann auch Ralph Giordano, dessen positive Bewertung des Buches schon von Ulfkottes Webseite verschwunden ist, aufhören, sich von Ulfkotte missbrauchen zu lassen.
Obwohl Steinberg noch lange nicht zufrieden ist mit der Entschüldigung seitens rtv-Herausgeber Bertelsmann in Sachen Ulfkotte-Zitaten, sind wir optimistisch. Ulfkotte ist nun fast aus der mainstream ausgeschlossen. Man wird nächstes Jahr bei rtv nicht nochmals an Ulfkotte dergleiche Gelegenheit bieten.

Hier das Steinberg-Bericht des 17. November:


Thomas Immanuel Steinberg
Flächendeckende Volksverhetzung durch Bertelsmann

In einer ganzseitigen Anzeige in „rtv – Das Fernsehmagazin ihrer Zeitung“ Nr. 44/2008 warb der Kopp-Verlag für ein Buch von Udo Ulfkotte. Die Bundestagsabgeordnete und bayerische Landessprecherin Der Linken, Eva Bulling-Schröter, hält die Anzeige für
Volksverhetzung. Der Text steht weiterhin auf der Internetseite des Kopp-Verlags. (1)

Ulfkotte, Kopp-Verlag und rtv beschwören darin den Untergang des Abendlands. 

Das Supplement rtv wird etwa 200 Zeitungen in ganz Deutschland beigelegt und hat mehr als 12 Millionen Leserinnen. Verleger ist der Deutsche Supplement Verlag, ein Teil der avarto AG im Bertelsmann-Konzern. Die Holding des Konzerns gehört zu 23,1 % der Familie Mohn und zu 76,9 % der Bertelsmann Stiftung, dem wohl größten und mächtigsten ideologischen Strategen des deutschen, und damit des westeuropäischen Kapitals, siehe German Foreign Policy.

rtv hat sich inzwischen an versteckter Stelle (2) im Internet zu entschuldigen versucht: 

Wir entschuldigen uns für die Äußerungen, die in dieser Anzeige gemacht werden, auch wenn Sie [sic!] außerhalb unserer redaktionellen Verantwortung liegen.

rtv stellt sich blöd. Als sei der Zeitschriften-Verleger nicht für alles verantwortlich, was er verlegt. 

Läge rtv, und damit Bertelsmann, an einem friedlichen Zusammenleben in Europa und der Welt, so hätte rtv längst an gleicher Stelle in einer Folgeausgabe ganzseitig widerrufen. Stattdessen verweist rtv auf den Kopp-Verlag und der zurück auf Ulfkottes Machwerk

T:I:S, 17. November 2008. Dank an Werner Ruf.
Dank

Anmerkungen

(1) Teilweise steht der Text bei buchhandel.de. Diese Internet-Seite offeriert die Online-Version des Magazins Buchjournal, herausgegeben vom Börsenverein des deutschen Buchhandels, und listet Ulfkottes Hetzschrift zur Zeit unter "Favoriten in der Untergruppe 'Sachbücher/Politik, Gesellschaft, Wirtschaft/Politik'". Der Börsenverein verleiht jährlich den Friedenspreis des deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche. Dank an die Jägerin 

(2) Die rtv-Stellungnahme ist über die Stichwortsuche bei rtv nicht zu finden.



Mit mein Dank an Claudia KARAS für sachdienstlichen Hinweisen.

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments

There are no comments for this journal entry. To create a new comment, use the form below.

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
Some HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>