Search in Huibslog
About myself

HUIB
Riethof, Brussels

Huib.jpg...more
...meer
...en savoir plus
...mehr

View Huib Riethof's profile on LinkedIn
PUB
Latest Comments
My Social Pages

Powered by Squarespace
Journal RSS Menu

 
Email Subscription (free)
Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

« Chorale russe à Plovdiv (Bulgarie) 23/10 [FR] | Main | Akte Islam: Richter islamisieren deutsches Unterricht [DE] »
Thursday
Oct232008

Belgien: Ulfkottes Lügenmaschine und eine neue Strategie dagegen

Wenn es eines Tages nichts Deutsches, Schweizerisches oder Österreichisches gibt um des Herrn Ulfkottes Mistmühle zu futtern, dann sucht er sich etwas Englisches oder Belgisches aus.

Ich habe es seit lange aufgegeben, um alle Lügen, Entstellungen und Verdrehungen bei Akte Islam und Kopp Verlag die vom Doktor Ulfkotte eingingen, zu berichtigen. Heute gab es in Akte Islam wieder einmal etwas belgisches. Ich drücke hier das erste Teil des Artikels ab:

Belgien: Muslimführer als Rädelsführer der schweren Unruhen von 2002 freigesprochen

Im Jahre 2002 hat es schwere Ausschreitungen in Antwerpen gegeben, die von deutschen Medien verharmlosend "Jugendunruhen" genannt wurden (wir berichteten). Die Täter waren zumeist junge Muslime, die Geschäfte plünderten, Polizisten und Geschäftsleute angriffen, Fahrzeuge in Brand setzten und Landfriedensbruch verübten.

Im vergangenen Jahr hatte ein Antwerpener Gerichtshof die mutmaßlichen Rädelsführer verurteilt: Die für schuldig Befundenen waren ranghohe belgische Autoritäten unserer muslimischen Mitbürger. Dyab Abou Jahjah, der langjährige Führer der Moslem-Organisation Arab-European League (AEL) und Ahmed Azzuz (AEL) wurden jeweils zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Das Gericht befand, als ranghohe islamische Autoritäten wäre es ihre staatsbürgerliche Pflicht gewesen, die muslimischen Jugendlichen zur Ruhe zu ermahnen. Stattdessen hätten sie den Vandalismus und die Ausschreitungen noch angefacht. Beide behaupteten nach dem Urteil, für ihre Tatbeteilugung gebe es keine Beweise. Sie seien unschuldig. Das Gericht hat sie deshalb nun freigesprochen. (Quelle: Expatica 21. Oktober 2008)

Die Lügenmaschine des Dr. Ulfkotte zeigt wieder einmal ihre Wirkung:

  1. Die antwerpener Unruhen von 2002 waren ausgelöst von einem willkürigen Morde an einem Muslim, begangen von einem Irren, wie es sich später herausstellte. Der Expatica-Artikel meldet dies. Ulfkotte lässt es weg. Zufall? - Natürlich nicht!
  2. "Übersetzungsfehler"?: Das englisch verfasste Bericht, das Ulfkotte zitiert (übersetzt aus der flämischen/niederländischen Sprache) meldet: "The court last year ruled that Abou Jahjah and Azzuz possessed great moral authority." Das ist etwas ganz anderes als "ranghohe belgische Auroritäten" oder "ranghohe islamische Autoritäten", wie Ulfkotte es übersetzt, sondern es sagt schlicht, dass Jahjah und Azzuz potentiell einen grossen moralischen Einfluss auf den jungen moslemischen Randalierer hätten. Ulfkotte behauptet dass er Holländisch versteht. Wir bezweifeln es. Aber er versteht bestimmt Englisch. Entweder ist sein Englischkenntniss unzureichend, oder er hat das Bericht bewusst enstellt...
  3. Warum hat Ulfkotte eine Kurzfassung des Berichts verwendet, die englisch auf einen obsküren Webseite für "Expats" in Belgien veröffentlicht ist? Man könnte unterstellen, dass er er den kompletten Text, wie der auch deutsch veröffentlicht ist von DPA, gemieden hat, weil dort Sachen stehen, die er nicht hören möchte:
    1. Der frühere antwerpener Polizeikommissar Luc Lamine hat als Zeuge bei der Verhandlung in Antwerpen, bestätigt, dass Jahjah und Azzuz sich ausserordentlich eingespannt haben, um die Manifestation der jüngen aufgebrachten Muslimen in gewaltlosen Bahnen zu überführen. Und dass dies auch gelungen ist, dank ihrer Interventionen.
    2. Vorherige Berichte von antwerpener Polizeifunktionären, die das Gegenteil implizierten, waren gefälscht oder inspiriert vom Ex-Polizeikommissar Bart De Bie.
    3. Als der Mord sich ereignete, und die muslimischen Nachbarn sich empörten, waren Jahjah und Azzuz ausserhalb der Stadt. Sobald sie am Platze waren, haben sie mit der Polizei zusammengearbeitet um die Ruhe wiederherzustellen.
  4. Es ist also völlig logisch und korrekt, dass der antwerpener Gerichtshof Jahjah und Azzuz feigesprochen hat. Niemand in Belgien, selbst nicht der Vlaams Belang von Philip Dewinter und Ulfkotte-Freund Bart Debie, hat sich ausserordentlich erböst über das Urteil.

Nur Ulfkotte, der glaubt, dass sein Publikum so dumm ist, dass es alles was er zu sagen wünscht, gerne frisst, hat daraus ein neues Beweis der "Islamisierung Europas" gebastelt.

Wie kann man die Lügenmaschine stoppen?

Ich habe mir inzwischen eine neue Strategie ausgedacht, um Ulfkotte daran zu verhindern, seinen Unwahrheiten zu verbreiten. Die europäische Organisation "Civis Europae" hat am amsterdamer Expatica Unternehmen gemeldet, dass Dr. Ulfkotte auf ihrer Webseite verlinkt mit einer entstellten Wiedergabe eines Berichts. Expatica wird gefragt, Civis Europae zu unterstützen bei ihrer Intervention beim frankfurter Landgericht, um mittels einer vorläufigen Verfügung dem Dr. Ulfkotte und der Bürgerbewegung Pax Europa zu verbieten, ihren Behauptungen mit Verlinkung nach Expatica zu untermauern.

Die Dokumentation und Briefwechsel könnt Ihr lesen auf der neuen Civis Europae Webseite, Abteilung Ulfkotte/Akte Islam. (Link folgt. Bisschen Geduld!)

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments

There are no comments for this journal entry. To create a new comment, use the form below.

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
Some HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>