Search in Huibslog
About myself

HUIB
Riethof, Brussels

Huib.jpg...more
...meer
...en savoir plus
...mehr

View Huib Riethof's profile on LinkedIn
PUB
Latest Comments
My Social Pages

Powered by Squarespace
Journal RSS Menu

 
Email Subscription (free)
Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

« Cultural Symbiosis: A Civilized Clash of Values 7.1.08 [EN] | Main | Kulturelle Bereicherung: Verschenkt Ulfkotte Pax Europa ans Lügenmuseum ? »
Saturday
Jan052008

Als Pax Europa noch "Toleranz" predigte 4.1.08 [DE]


Das ist doch merkwürdig... Ein frühes Logo des "Pax Europa e.V" spricht nicht von "Eurabia" oder von "schleichender Unterwanderung unseres Kulturkreises". Ganz friedlich sieht es sich an:

"Frieden, Freiheit und ... TOLERANZ"!
Das war Anfang 2006.
Aber kaum ein Jahr später, in April 2007,  fördert Pax Europa  in "Akte Islam" gar keine Toleranz mehr. Bericht über ein belgisches Städtchen:
"Vonsofort an gilt die Null-Toleranz-Politik gegenüber Migranten und ihrerGewalt im Schwimmbad von Beveren. Und die Polizei steht bereit, umjeden, der sich nicht anpasst, rauszuschmeißen. Ende dermultikulturellen Badefreuden."
Und Autor Ulfkotte klatscht Beifall. Inzwischen, sind tolerante Politiker schon allein darum, dass sie "tolerant" seien, des Dhimmitums und der Mitgliedschaft der Muslimbruderschaft verdächtig, bei Pax Europa.

Wie kann man so etwas deuten?
 
Dr. Ulfkotte selbst gibt vielleicht die Schlüssel zur Enträtselung der paradoxalen Verhaltensweise des Pax Europa:
"Zu den in diesem Kampf erlaubten Mitteln zählt ausdrücklich auch das arabische Wort "kitman". Es bedeutet "verbergen, verstecken" und meint das Verbergen einer wahren Absicht in einer feindlichen Umgebung. "Kitman" bedeutet somit, seine Gegner über die tatsächlichen langfristigen Ziele zu täuschen." (Dr. U.Ulfkotte: Heiliger Krieg in Europa, März 2007, S. 154)
Es ist hier von der Muslimbruderschaft die Rede.
Dieser "Geheimbund" (ibidem, S. 117) hat "kein (öffentlich zugängliches) Mitgliederverzeichnis. Im Gegenteil: Mit Ausnahme der Führung müssen sich alle Mitglieder der Muslumbruderschaft dazu verpflichten, die Mitgliedschaft gegenüber Dritten offensiv zu bestreiten, und gegebenenfalls auch juristische Schritte gegen entsprechende Behauptungen zu unternehmen."
Wer hat je ein öffentlich zugängliches Mitgliederverzeichnis von Pax Europa gesehen?
Wo hat je jemand der nicht Udo Ulfkotte (Vorsitzender) heisst, aus Nahmen von Pax Europa gesprochen?
Es gibt noch mehr Ähnlichkeiten: Wie in der MB, werden auch bei Pax Europa und ihren Ablegern die Mitglieder ausführlich "gescreend" von Ulfkotte selbst, wie er im August 2007 dem antwerpener Ex-Polizisten und Vlaams-Belang Pundit Bart De Bie mitgeteilt hat.

Aber es kann natürlich auch alles nur Zufall sein. Ulfkotte braucht nur das Pax Europa Mitgliederverzeichnis zu veröffentlichen um uns davon zu überzeugen.

Ich würde auch nicht unterstellen, dass die erfolgreiche "juristische Schritte" die von deutschen islamischen Personen in 2003/2004 gegen Ulfkotte unternommen worden sind von Wegen (u.Ä.) seiner Behauptungen über ihrer unsterstellten Mitgliedschaft der Muslimbrüderschaft in seinem 2002 erschienen Buche, ihn inspiriert hätten zu den "juristischen Schritten" die er 2007 gegen Bloggern unternommen hat. Er hat dabei viel Geld verloren, und das Buch wird nicht mehr nachgedruckt.

Es bleibt jedoch wahrscheinlich, dass wir hier Pax Europa auf etwas ähnliches als "Kitman" ertappt haben: Erst sich salonfähig verhalten mit "Toleranz" im Logo. Aber nachher kämpfen für Intoleranz oder "Null-Toleranz", ja, eben Leute die Toleranz befürworten, unter Verdacht stellen und verleumden.








Powered by ScribeFire.

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments

There are no comments for this journal entry. To create a new comment, use the form below.

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
Some HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>